6. Dezember 2021

iProov, der Weltmarktführer für biometrische Gesichtsauthentifizierungstechnologie, und Eurostar, der Hochgeschwindigkeitszug, der Großbritannien mit dem europäischen Festland verbindet, haben bekannt gegeben, dass ihr Test eines kontaktlosen Schnellzugdienstes, SmartCheck, jetzt gestartet ist. 

SmartCheck ermöglicht es den Fahrgästen, vor der Reise eine sichere Fahrkartenüberprüfung und eine Kontrolle der Ausreise aus dem Vereinigten Königreich auf ihren mobilen Geräten durchzuführen. Im Rahmen des Versuchs können Inhaber von Business Premier- und Carte Blanche-Tickets ihre Ausweispapiere vor der Ankunft am Bahnhof mit ihren iPhones scannen und einen kurzen biometrischen Gesichtsscan durchführen, um zu überprüfen, ob sie wirklich der Inhaber des Ausweispapiers sind. Die biometrische Gesichtsverifizierung, bei der die Genuine Presence Assurance-Technologie von iProov zum Einsatz kommt, wird dann mit dem E-Ticket verknüpft und dem Fahrgast wird eine Bestätigung zugeschickt.

Bei der Ankunft am Bahnhof St Pancras International gehen die Fahrgäste durch eine spezielle SmartCheck-Spur. Ein kurzer Gesichtsscan am Ticketschalter verifiziert, dass der Kunde die Ticketkontrolle abgeschlossen hat, ohne dass ein Austausch von Papier- oder elektronischen Tickets erforderlich ist. Ein zweiter Gesichtsscan am UK Exit Check ermöglicht es Eurostar, zu überprüfen, ob der Passagier seine Passdaten vollständig ausgefüllt hat, so dass die Reisenden ihre Dokumente nicht mehr aushändigen müssen.

SmartCheck soll das Reiseerlebnis revolutionieren, indem es für den Passagier völlig mühelos ist und gleichzeitig die Privatsphäre maximiert und die Sicherheit erhöht. Ziel ist es, Warteschlangen zu vermeiden und das Boarding-Verfahren zu beschleunigen, um die Kundenzufriedenheit weiter zu erhöhen, insbesondere bei Vielreisenden. 

Das Konzept wird im Rahmen des von Innovate UK durchgeführten und vom Verkehrsministerium (DfT) finanzierten Wettbewerbs "First of a Kind 2020" auf den Zugverkehr übertragen. Die Initiative unterstützt Forschung, Entwicklung und Innovation in der britischen Bahnindustrie. Zurzeit umfasst der Versuch eine begrenzte Anzahl von eingeladenen Fahrgästen und konzentriert sich auf die Abfertigungs- und Ausreisekontrollen von Eurostar am Bahnhof St. Pancras und nicht auf die Einreisekontrollen für das Vereinigte Königreich oder den Schengen-Raum.

"Diese sichere, bequeme und die Privatsphäre schützende Technologie wird das Leben von Reisenden auf der ganzen Welt einfacher und sicherer machen", sagte Andrew Bud, Gründer und CEO von iProov. "Die Zeiten, in denen man in der Tasche nach seinem Pass kramen oder hoffen musste, dass der Akku des Handys nicht leer ist, bevor man sein E-Ticket am Gate vorzeigen kann, sind vorbei. Es ist mühelos und bequem und bietet gleichzeitig die Sicherheit, die Reisende erwarten."

"Wir sind bestrebt, eng mit den Regierungen zusammenzuarbeiten, um neue Instrumente und Technologien einzuführen, die den Abfertigungs- und Grenzprozess rationalisieren", sagte Gareth Williams, Strategy Director und Company Secretary von Eurostar. "Die biometrische Gesichtstechnologie, die wir ab heute erproben, ist eine schnelle und berührungslose Lösung, die es ermöglicht, sichere Passagierkontrollen effizienter durchzuführen und den Eurostar-Kunden einen nahtlosen Einstieg in die Reise zu bieten."

Unsere Investitionen in den Wettbewerb "First of a Kind", mit dem wir geniale Erfindungen auf unserem Schienennetz unterstützen, treiben Innovationen in der Praxis voran, während wir die Eisenbahn von morgen bauen", sagte Verkehrsminister Grant Shapps. "Die brandneue kontaktlose Reisetechnologie von iProov und Eurostar ist ein Fenster in die Zukunft der Grenzkontrollen und der reibungsloseren, nahtloseren und bequemeren Reisen."

Die Genuine Presence Assurance-Technologie von iProov ermöglicht es Unternehmen, die Identität von zustimmenden Online-Personen sicher und für den Benutzer völlig mühelos zu verifizieren. Ein kurzer, mehrdimensionaler biometrischer Gesichtsscan kombiniert Licht, Zeit und Raum, um zu verifizieren, dass ein Remote-Benutzer die richtige Person ist, eine echte Person, und dass er sich in Echtzeit authentifiziert. Dieses hochsichere Verfahren, das durch das aktive Bedrohungsmanagementsystem von iProov unterstützt wird, schützt vor Fälschungsangriffen und kann auf jedem Smartphone, Tablet oder Computer mit einer auf den Benutzer gerichteten Kamera verwendet werden.

Die Studie wurde in enger Zusammenarbeit mit Eurostar und WorldReach Software entwickelt, die jetzt zum globalen Identitäts- und Datensicherheitsunternehmen Entrust gehört. Alle personenbezogenen Daten werden in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) und mit voller Zustimmung der Fahrgäste verarbeitet. Sie werden nicht an Dritte außerhalb der Studie weitergegeben und innerhalb von sechs Stunden nach der Reise des Nutzers gelöscht. 

Die iProov-Technologie ist weltweit im Einsatz. Zu den Kunden gehören das US Department of Homeland Security, das britische Innenministerium, der NHS, das australische Finanzamt, die Regierung von Singapur sowie zahlreiche Banken und Unternehmen.

iProov-Eurostar